Digitalisierung in Zeiten von Corona

Digitalisierung in Zeiten von Corona

Aktuell findet ein grosses Umdenken statt. Viele Firmen werden kreativ und setzten Digitalisierungs-Projekte in die Tat um. Wenn man jetzt schnell ist und Prozesse effizient digitalisiert kann daraus durchaus ein Wettbewerbsvorteil entstehen, den die Konkurrenz erst mal wieder einholen muss.

Loslassen von alten Strukturen tut gut

Covid-19 und die aktuellen Gegebenheiten stellen durchaus auch eine reelle Chance dar sich von alten Prozessstrukturen zu lösen und die Dinge aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten. «Dank» Corona ist auf einmal vieles möglich, was vorher undenkbar war. Teams kommunizieren mit Slack und Zoom und organisieren ihre Projekte mit Jira oder Trello.

Vor allem durch die Social-Distancing Massnahmen entsteht das Verlangen, sich auf digitalen Kanälen auszutauschen und zu treffen. Deshalb hat eine Firma aus dem UK kürzlich Ihre Meetings ans Lagerfeuer des Rockstar-Game-Klassikers Red Dead Redemption II verlegt. Gemütlich finden wir.

Der Plattformübergreifenden Digitalisierung sind heute kaum noch Grenzen gesetzt. Mit Automatisierungs-Diensten wie Zapier, die den Datenaustausch unterschiedlicher Systeme ermöglichen können einfache Prozesse bereits effizient und mit wenig Aufwand digitalisiert werden.

Am Fusse des Leuchtturms ist es dunkel (Japanisches Sprichwort)

Um sich als Firma weiter zu entwickeln, eine Pionierrolle in der eigenen Branche zu übernehmen und marktfähig zu bleiben, ist die Digitalisierung allerdings kein Nice to Have sondern wird zu einem massgebenden Meilenstein, den es nicht zu vernachlässigen gilt. Das erfordert Mut, aber es macht Sinn sich ins Chaos zu stürzen und den ersten Schritt zu wagen.

Firmen sollten ihre Prozesslandkarte möglichst genau kennen, das Potenzial einschätzen und die nötigen Schritte für den Start bzw. den Ausbau der Digitalisierung zeitnah aufgleisen. Dazu ist eine Analyse der aktuellen Situation praktisch. Eine fähige Webagentur kann bereits hier beratend zur Seite stehen, um die Möglichkeiten besser zu erkennen.

Systeme, die vor einigen Jahren entwickelt wurden, werden neu beurteilt, und müssen laufend den aktuellen Gegebenheiten angepasst werden. Ist das Frontend beispielsweise noch zeitgemäss, lassen sich die Daten im Backend gut verwalten und sind optimal strukturiert? Oder ist das System über die Jahre organisch und unstrukturiert gewachsen bzw. ist die Stabilität des Unternehmens dadurch sogar gefährdet? Welche Prozesse können aus dem bestehenden System neu angestossen werden? Oder muss das System gar komplett neu aufgebaut werden, um in Zukunft noch wettbewerbsfähig zu bleiben?

Hier gilt es durch die Geschäftsleitung die Weichen rechtzeitig zu stellen, sich immer wieder mit der Marktsituation auseinander zu setzen und Prognosen für die Zukunft des Unternehmens zu aktualisieren. Eine grosse und ständige Herausforderung.

Ständige Veränderung als Mission Statement

Nichtsdestotrotz bieten Digitalisierungs-Schritte auch eine willkommene Möglichkeit immer wieder Neues zu entdecken. Schliesslich ist nur der Wandel beständig. Hier kommen wir als Webagentur ins Spiel. Wir möchten, dass Sie und ihr Unternehmen in ihrem Marktumfeld von unserem Knowhow profitieren und dadurch ihre Position im digitalen Umfeld stärken.

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt

Trends in einer Branche wichtig werden, zeigt oft das Marktumfeld. Devices wie Smartphones und Tablets werden immer allgegenwärtiger und die Symbiose zwischen Menschen und Maschine ist längst keine Sci-Fi Fantasie mehr. Oder wie Elon Musk kürzlich auf Twitter schrieb:

Künstliche Intelligenz wird auch in Sachen Digitalisierung massiv an Einfluss gewinnen. Immer weniger wird mit Menschen, sondern mit Maschinen kommuniziert. Ob uns das nun lieb ist oder nicht, wir denken, dass unsere Realität bald noch massgebend, bzw. noch mehr durch digitale Mittel bestimmt wird. Wir werden an alles im Leben von digitalen Helfern erinnert und unterstützt. Das macht uns einerseits bequem, ermöglicht es uns anderseits aber effizienter mit dem den heutzutage geltenden Anforderungen umzugehen.

Eigentlich lieben wir die Digitalisierung mit all ihren Facetten, weil es uns, als Webagentur und auch dank unserer kreativen Kundschaft, dadurch nicht langweilig wird. Anderseits sind wir uns der Risiken bewusst, und versuchen verantwortungsvoll mit den Persönlichen Ressourcen umzugehen.